Oben Alt
Zurueck zur Startseite
unten Alt
Rund Alt
Rund Alt
Fachverband•  Aktuelles

Nächster Fachverband-Workshop:

Offener Workshop

Tanzen und Singen für den Frieden                                                                                                                                                          
mit Friedel Kloke-Eibl und Marianne Baumann vom
11.-13. September 2020

Schloss Hersberg, Immenstaad am Bodensee

Weitere Informationen finden Sie hier.

___________________________________________________________________________________

Infos zu Corona-Handlungsempfehlungen

Seit März erleben wir März eine ganz besondere Zeit. Das Corona-Virus hat uns in einen Ausnahme-Zustand versetzt und in weiten Teilen unser Leben verändert. Wie lange Corona unseren Alltag noch bestimmen wird, ist auch weiterhin völlig offen.

Inzwischen finden Öffnungen statt und die Einschränkungen werden gelockert. Die nachfolgenden Links möchten wir gern mit Euch teilen. Hier findet Ihr einige Informationen zu den neuesten Maßnahmen, die auch immer wieder angepasst werden.

Über das Kontaktformular könnt Ihr Euch auch gern mit Fragen an uns wenden.

Schweiz:
https://www.tanzvereinigung-schweiz.ch/de/tanzschulen/coronavirus-wichtige-informationen
https://swissdance.ch/de

Deutschland:
www.deutscherbundesverbandtanz.de
PDF :   Corona-Handlungsempfehlungen zur Wiederaufnahme von Tanz
https://www.kulturrat.de/corona/massnahmen-der-laender/
https://www.n-tv.de/politik/Deutschland-beginnt-zu-tanzen-article21762618.html

Niederlande:
www.dansondernemers.nl

Weitere Informationen gibt es auch beim Ordnungsamt der entsprechenden Region.

______________________________________________________________________

Die JHV am 20. März 2020: Digital statt analog – und ohne anschließenden Tanz-Workshop

Statt der Mitgliederversammlung im Forum Vinzenz Pallotti mit dem anschließenden Seminar „Quint-Essenz im Tanz“ trafen sich 14 der angemeldeten Teilnehmerinnen am Freitagabend zu einer Video-Telefon-Konferenz. Die „Corona-Schutzmaßnahmen“, die ab Mitte März einen bislang einmaligen und beispiellosen Stillstand des öffentlichen Lebens bewirkten, hatten auch vor der Meditation des Tanzes nicht halt gemacht.

Da turnusgemäß die Neuwahl der Vorstands anstand, entschied das noch amtierende Team das zu tun, was in vielen Berufsfelder gang und gäbe ist: in einem virtuellen Raum das Dringlichste zu regeln. Um für die kommenden zwei Jahre geschäftsfähig zu bleiben, mussten wenigstens die Kassen- und Tätigkeitsberichte erläutert, der Vorstand entlastet und eben neu gewählt werden.

Hier das Wichtigste dieser Skype-Sitzung*:

Die Finanzlage hat sich 2019 gegenüber dem Vorjahr deutlich entspannt, die Kasse des Fachverbands verzeichnet wieder ein Plus. Die beschlossenen Sparmaßnahmen haben also gewirkt.

Das neue Vorstandsteam: Die Schatzmeisterin Claudia Schraml-Tigler scheidet auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand aus. Jeaneth de Witte aus den Niederlanden wird als 2. Vorsitzende neu gewählt, die anderen Teammitglieder werden wiedergewählt bzw. in ihrem Amt bestätigt: Heidi Hafen als 1. Vorsitzende, Ulla Röber als neue Schatzmeisterin, Daniela Siegrist als Beirätin für die Schweizer Mitglieder und Ulrike Meister-Lucht als Schriftführerin.

Dank an Claudia
Heidi dankt Claudia im Namen aller Mitglieder für ihr unermüdliches Engagement und die unermessliche Zeit, die sie für den Fachverband investiert hat. Das von ihr eingebrachte neue Verwaltungsprogramm hat sie für unsere Belange optimal nutzbar gemacht und zwei weitere Vorstandsmitglieder darin eingewiesen. Besondere Anerkennung fand auch ihr Bemühen, die Finanzlage und deren Entwicklung kontinuierlich und transparent zu kommunizieren.

Jeaneth de Witte – die Neue im Vorstand
Jeaneth lebt und arbeitet als Coach für Bewusstseinsentwicklung in Vriezenveen. In ihrer Praxis „Zonne-Wende“ bildet bildet die Meditation des Tanzes neben dem Coaching eine zweite Säule. Ihre Ausbildung hat sie bei Mariëlle van Beek-de Vos absolviert. 2019 hat sie wie Daniela und Claudia das Aufbaustudium bei Friedel Kloke-Eibl und Saskia Kloke abgeschlossen.
Jeaneth möchte dem Fachverband zeitgemäße digitale Möglichkeiten erschließen. Wichtig ist ihr dabei die Kommunikation mit TänzerInnen und DozentInnen in vielen Ländern in der jeweiligen Landessprache. Allen Unterrichtenden der Meditation des Tanzes ein Forum zu bieten, in dem man seine Erfahrungen austauschen, sich Rat holen und Hilfe finden kann, ist ihr ein weiteres Anliegen.

Schlussbemerkungen und ein Ausblick in die Zukunft

Das Vorstandsteam freut sich über Jeaneths Ideen und ihre Energie, mit der sie diese verfolgt. Der frische Wind kann unserem Verband nur gut tun.

Und alle können wir uns freuen über zwei konkrete Aussichten, uns wieder im Tanz zu begegnen – lebendig, unmittelbar, analog:

Die vier Absolventinnen des jüngsten Aufbaustudiums, die sich intensiv auf die Leitung des JHV-Workshops 2020 vorbereitet hatten, sind bereit, dies zu wiederholen: Sie gestalten den Workshop im Anschluss an die JHV im 2021 in Meißen (19.-21. März).

Und zuversichtlich erwarten wir den kommenden September: Friedel Kloke-Eibl wird uns gemeinsam mit Marianne Baumann einstimmen auf den Weltfriedenstag:

Offener Workshop „Tanzen und Singen für den Frieden“
11. - 13. September
Schloss Hersberg, Immenstaad am Bodensee

Die für den Sommer angekündigten Lockerungen der Corona-Restriktionen erscheinen geradezu wie ein Echo auf Friedels Gedanken, den sie letzte Woche unter „News und Aktuelles“ auf ihrer Website äußerte:

Ich unterschreibe den Ausspruch von Prentice Mulford „Jeder Wunsch, gedacht oder geäußert, bringt das Gewünschte näher, und zwar im Verhältnis zur Intensität des Wunsches“.

*Der ausführliche Bericht über die JHV kann hier als pdf.Datei heruntergeladen werden.
Außerdem ist er nachzulesen in der aktuellen Balance 1/2020 „Wo ich ende und du beginnst“

Ulrike Meister-Lucht


­Die nächste Jahreshauptversammlung mit anschließendem Workshop findet vom
19. – 21. März 2021 in Meißen statt


Der Fachverband hat sich geöffnet

„Alle Punkte des Kreises sind Wendepunkte; ist man einmal um den Kreis geschritten, hat man sich um 360° gedreht, ohne die Beziehung zur Mitte zu verlieren. Der Kreis hebt jede Hierarchie auf, da ein jeder zur Mitte ausgerichtet ist und den gleichen Abstand zur Mitte hat“ (B.Wosien)

So ist das Tanzen im Kreis sowohl ein Symbol für Wandlung, als auch dafür, einen gemeinsamen Weg zu gehen. Im Kreis verbunden zu tanzen, bezugnehmend zur Mitte und sich zu öffnen, nach innen und nach außen, sind wichtige Aspekte der  Meditation des Tanzes.

Den Kreis zu öffnen und sich zu verbinden mit allen Menschen, die sich durch diese Idee, durch die Tänze und den philosophischen Hintergrund berührt und damit verbunden fühlen, ist eines der Anliegen des Fachverbandes.

In der JHV 2017 wurde daher die Satzung geändert, um so die Mitgliedschaft im Verband für alle interessierten und tanzenden Menschen zu ermöglichen.

Fachverband Flyer


Rund Alt
###COUNTER###